Universität Mannheim / Zulassungsstelle / FAQ & Infos / Häufige Fehler bei der Bewerbung
Logo

Häufige Fehler und Missverständnisse bei der Bewerbung - und wie Sie diese vermeiden können...

  1. Sie machen die Onlinebewerbung und schicken uns keine Unterlagen zu
    Damit liegt uns keine gültige Bewerbung vor und Sie nehmen nicht am Vergabeverfahren teil. Nur wenn uns die postalischen Unterlagen form- und fristgerecht vorliegen, können wir Ihre Bewerbung berücksichtigen.
  2. Ihre postalischen Bewerbungsunterlagen gehen nach der Bewerbungsfrist bei der Uni Mannheim ein
    Bei der Bewerbungsfrist handelt es sich um eine Ausschlussfrist, d.h. Ihre Unterlagen müssen uns bis zu diesem Datum vorliegen, damit Sie am Vergabeverfahren teilnehmen können. 
  3. Ihr Zulassungsantrag ist nicht unterschrieben
    Ihre Bewerbung muss daher leider ausgeschlossen werden. Dies ist auch der Fall, wenn uns keine Original Unterschrift vorliegt, d.h. Sie Ihre Unterschrift in Kopie oder als Scan einreichen.
  4. Sie lassen Ihre Dokumente von der Krankenkasse beglaubigen

    Bitte beachten Sie, dass wir nicht alle Beglaubigungen akzeptieren. Nicht anerkannt werden beispielsweise Beglaubigungen von Krankenkassen, Sparkassen, Banken oder Rechtsanwälten. Informationen zu korrekten amtlichen Beglaubigungen finden Sie hier.

  5. Sie kopieren die beglaubigte Kopie des Dokuments...
    Damit handelt es sich nicht mehr um eine amtlich beglaubigte Kopie. Wir akzeptieren ausschließlich beglaubigte Kopien im Original.
  6. Bei Bewerbungen für Masterstudiengänge... Ihr Transcript of Records (Notenauszug) ist nicht von der Hochschule im Original abgestempelt.

    Wir akzeptieren nur im Original von Ihrer Hochschule abgestempelten Notenauszüge. Achten Sie bitte darauf, dass bei mehrseitigen Notenauszügen alle Seiten abgestempelt sind. Wir akzeptieren keine Notenauszüge ohne Original Stempel – auch nicht wenn der Notenauszug Vermerke wie „automatisch erstellt“, „gilt ohne Unterschrift“ o.ä. ausweist. Durch Verifikationslinks überprüfbare Notenauszüge, können Sie nur dann für Ihre Bewerbung an der Universität Mannheim verwenden, wenn die entsprechenden Dokumente komplett (!) online einsehbar sind. Bitte überprüfen Sie, ob dies der Fall ist, denn oft erscheinen nur Angaben wie beispielsweise „Ihnen liegt ein Dokument für Herr/Frau YX vor“ o.ä.

  7. Sie reichen Sprachnachweise in einfacher Kopie ein.
    Zulassungsrelevante Sprachnachweise - Nachweis für Deutsche Sprachkenntnisse bei internationalen Bewerbern (DSH2, TestDaF…) oder auch Nachweis für andere Sprachkenntnisse (wie z.B. TOEFL, IELTS, DELF, D.E.L.E…) - müssen uns bis zur Ausschlussfrist in amtlich beglaubigter Kopie vorliegen damit Ihre Bewerbung berücksichtigt werden kann.

  8. Sie sind noch nicht volljährig und Ihre Eltern unterschreiben den Zulassungsantrag...
    Wir benötigen Ihre (!) Unterschrift. Die Unterschrift Ihrer Eltern ist nicht ausreichend. Wenn Ihre Eltern den Zulassungsantrag unterschreiben, muss uns eine entsprechende – durch Sie ausgestellte – Vollmacht vorliegen.

  9. Sie gehen ins Ausland (Urlaub, Work & Travel o.ä.) und Dritte (Ihre Eltern, Freunde..) kümmern sich um Ihre Bewerbung…
    In diesem Fall sollten Sie unbedingt der beauftragten Person eine Vollmacht ausstellen. Nur dann können Dritte Ihre Bewerbung unterschreiben, Auskunft über den aktuellen Stand Ihrer Bewerbung bekommen oder die Einschreibung vornehmen.

  10. Sie haben bereits in Deutschland studiert, legen Ihrer Bewerbung jedoch keine Immatrikulationsbescheinigung bei.
    Wir müssen Ihren bisherigen Studienverlauf immer komplett nachvollziehen können. Hierfür benötigen wir die Angaben zum Studiengang, Hochschul-, Fach- und, falls vorhanden, auch Urlaubssemestern. Sollte dies aus der aktuellen Immatrikulationsbescheinigung (oder Exmatrikulationsbescheinigung) hervorgehen, ist diese völlig ausreichend um den Studienverlauf zu dokumentieren. Wenn Sie aber bei mehreren Hochschulen für verschiedene Studiengänge eingeschrieben sind/waren, benötigen wir i.d.R. mehrere Immatrikulationsbescheinigungen (oder auch Exmatrikulationsbescheinigungen). Ist Ihr Studienverlauf aus den eingereichten Unterlagen nicht nachvollziehbar, muss Ihre Bewerbung leider abgelehnt werden.

  11. Sie gehen davon aus, dass Haupt- und Hilfsanträge gleichwertig sind
    Dem ist leider nicht so... Sie können für zulassungsbeschränkte Bachelor- oder Lehramtsstudiengänge i.d.R. einen Hauptantrag und bis zu zwei Hilfsanträge stellen. Die Hilfsanträge werden erst dann bearbeitet, wenn für den betreffenden Studiengang nicht genügend Hauptanträge zur Verfügung stehen um die Studienplätze zu füllen. D.h. Hilfsanträge für besonders beliebte Studiengänge wie BWL oder Medien- und Kommunikationswissenschaft machen normalerweise wenig Sinn, da man davon ausgehen kann, dass für diese Studiengänge viele Hauptanträge vorliegen.

  12. Sie ignorieren die Checkliste...
    Das ist zwar kein Fehler, könnte aber zu Fehlern führen. Im Anhang des ausgedruckten Zulassungsantrags befindet sich immer eine Checkliste. Diese ist individuell auf Ihre Angaben zugeschnitten. Bitte lesen Sie diese Checkliste aufmerksam durch und haken Sie die beigelegten Unterlagen in den daher vorgesehenen Feldern ab. Die Checkliste soll Ihnen die Überprüfung Ihrer Unterlagen erleichtern.
  13. Sie schicken uns Vorabbescheinigungen...
    Bitte achten Sie darauf, dass die Belege für Praktika, Dienstzeitbescheinigungen, Jobs etc. möglichst aktuell sind. Wir können leider keine Vorabbescheinigungen (d.h. Bescheinigungen, die vor Arbeitsantritt ausgestellt wurden wie z.B. auch Verträge) akzeptieren, da wir sicher stellen müssen, dass die Tätigkeit auch tatsächlich für den angegebenen Zeitraum aufgenommen wurde.
  14. Sie schicken uns Flugtickets als Auslandsnachweis
    Flugtickets, Visa und Urlaubsfotos sind als Belege für Ihren Auslandsaufenthalt ungeeignet. Denken Sie bitte daran, dass Ihre Bescheinigungen bestimmte Daten enthalten müssen, damit wir sie berücksichtigen können. Zumindest der genaue Zeitraum und die Art der Tätigkeit, sowie Angaben zum Arbeitgeber und dessen Firmenstempel/Unterschrift sollte der Beleg ausweisen. Wir stellen im Downloadbereich auch Standardbelege in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Natürlich können Sie aber auch Ihre individuellen Belege - wie z.B. Arbeitszeugnisse - benutzen.
  15. Sie bewerben sich nicht, weil Sie vor Ihrem Studium noch einen freiwilligen Wehrdienst, Bundesfreiwilligendiest, FSJ, FÖJ oder einen anderen anerkannten Dienst leisten möchten.
    Wenn Sie eine Zulassung für einen Studienplatz bekommen und diesen aufgrund der Ableistung eines Dienstes nicht annehmen können, bleibt der Zulassungsbescheid noch zwei weitere Auswahlverfahren gültig. Er wird Ihnen sozusagen "reserviert". Sie bewerben sich nach Ihrem Dienst einfach erneut und werden bevorzugt zugelassen. Voraussetzung dafür ist, dass die notwendigen Bewerbungsunterlagen, der Zulassungsbescheid sowie die Dienstzeitbescheinigung form- und fristgerecht bei uns eingehen.
  16. Sie  haben in der Onlinebewerbung "elektronischer Bescheidversand" gewählt und warten auf Post von uns...
    In der Onlinebewerbung werden Sie aufgefordert, sich für eine Versandart - "elektronischer" oder "postalischer" Bescheid - zu entscheiden. Wir raten immer dazu den elektronischen Bescheid auszuwählen, denn der postalische Versandweg kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Sie "elektronischen Bescheid" auswählen, werden Sie durch eine E-Mail benachrichtigt, sobald der Bescheid zur Verfügung steht. Sie können sich dann in Ihr Bewerberportal einloggen und den Bescheid downloaden. Ein zusätzlicher Postversand des Bescheids erfolgt in diesem Fall nicht.
  17. Sie reichen Ihre Unterlagen kurz vor Bewerbungsschluss bei uns ein und fragen uns anschließend per Email, ob Ihre Unterlagen in Ordnung sind.
    Es ist immer sehr ärgerlich, wenn eine Bewerbung aufgrund von formalen Fehlern (fehlende oder unzureichend beglaubigte Unterlagen, nicht unterschriebener Zulassungsantrag o.ä.) vom Vergabeverfahren ausgeschlossen werden muss. Leider erreichen uns die meisten Bewerbungen immer kurz vor Ausschlussfrist. Bei einem solch späten Posteingang haben wir keine Zeit mehr Sie z.B. auf das Fehlen zulassungsrelevanter Dokumente aufmerksam zu machen. 
    Je früher Sie die Unterlagen bei der Zulassungsstelle einreichen, desto wahrscheinlicher können wir Sie bei formalen Unstimmigkeiten  kontaktieren.
    Denken Sie aber bitte immer daran: Sie sind verantwortlich für Ihre Bewerbung. Nutzen Sie daher die Checkliste im Anhang Ihres Zulassungsantrags um Ihre Unterlagen zu überprüfen. Sie können sich - insbesondere bei den aktuell stetig hohen Bewerberzahlen - nicht darauf verlassen, dass eine Hochschule Sie auf Formfehler aufmerksam macht.

 
 
HomeEnglishDruckenSuche
 
HomeStudienangebot & AuswahlkriterienOnline-BewerbungFAQ & InfosInternationale BewerberDownloadsKontakt